Wer transformiert, setzt auf die Cloud

Früher herrschte offenes Misstrauen, heute verlagert schon mehr als die Hälfte der Unternehmen auch geschäftskritische Applikationen in die Cloud. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Cloud Foundry Foundation veröffentlichten Studie, wie unter anderem Heise berichtete. Vorgestellt wurden die Ergebnisse jüngst beim Nordamerikanischen Cloud Foundry-Gipfel in Philadelphia. 

Die von dem Beratungsunternehmen ClearPath Strategies erarbeitete Umfrage unter IT-Profis (unter anderem auch aus Deutschland) unterstreicht einmal mehr die enorme Bedeutung, welche die Cloud-Technologie für die digitale Transformation spielt: Unternehmen betrachten die digitale Transformation als einen Zyklus permanenter Anpassungen – also nichts, was der CIO einmal löst und das dann fertig wäre. Daher sind flexible Plattformen gefragt, welche die Veränderungen und Anpassungen unterstützen. Damit wächst der Bedarf vor allem an Platform-as-a-Service (PaaS), Container- und Serverless-Computing. Microservices und AI/ML werden als nächstes in die Workflows der Unternehmen integriert werden.

Das CV-Magazin zitiert als Beispiel für die Einschätzungen der CIOs:

74 Prozent der Befragten setzen digitale Transformation mit “ewigen Veränderungen und ständiger Anpassung neuer Technologien” gleich, verglichen mit 26 Prozent, die digitale Transformation als “einmalige Veränderung und Übernahme neuer Technologien” betrachten. Mehr als drei Viertel der IT-Entscheidungsträger glauben, dass digitale Transformation Realität ist, und 86 Prozent der CIOs, CTOs und Branchenführer stimmen zu.

Die wichtigsten Ergebnisse der Cloud-Foundry-Studie

  • Die Multi-Plattform-Strategie: 48 Prozent der Befragten berichten, dass sie eine Kombination aus PaaS, Containern und Serverless-Technologien nutzen – neun Prozent mehr als vor einem Jahr. Bei Unternehmen, die eine Kombination aller drei Technologien in verschiedenen Iterationen nutzen, gibt es durchgängig Steigerungen: 72 Prozent nutzen PaaS und Container (8%), 50 Prozent nutzen PaaS und Serverless (7%) und 49 Prozent nutzen Container und Serverless (7%).
  • Mehr Container-Nutzung: Die Zahl der Unternehmen, die 100 oder mehr Container verwenden, ist von 34 Prozent im April 2018 auf 48 Prozent im Februar 2019 gewachsen. 62 Prozent der IT-Entscheider berichten, dass sie erwarten, dass Container innerhalb eines Jahres in ihrem Unternehmen durchgängig eingesetzt werden.
  • Serverless: Während es seit September einen leichten Rückgang der Gesamtnutzung gab, hat sich der breite Einsatz von Serverless gegenüber dem Vorjahr verdoppelt – von 9% auf 18%.
Auf der THINK at IBM in Berlin erfahren Sie mehr zu den neuesten Trends im Cloud Computing

Think at IBM in Berlin

Diese Ergebnisse bestätigen einmal mehr eine Binsenweisheit der Branche, wie sie gefühlt schon seit dem Anbeginn des Technologiezeitalters gilt: Die einzige Konstante in der Technologie ist der Wandel. Und da heißt es, auf dem Laufenden zu bleiben. Das können Sie beispielsweise, wenn Sie die Think at IBM vom 20. Mai bis 29. Juni in Berlin besuchen. Denn da gibt es jede Menge Cloud-Veranstaltungen, die Sie auf den neuesten Stand der Diskussion bringen, wie zum Beispiel die Session Cloud Transformation Journey, bei der Sie unter anderem zahlreiche interaktive Zonen zu den Themen: Cloud Affinity Assessment, Cloud Modernization, Cloud Native Development und Cloud Operations finden werden.

Kommentare sind sehr willkommen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.